Rex

Rex hatte wahrlich kein gutes Leben bisher und wurde nun von seinem Besitzer im Refugio zurückgelassen, weil Rex ihn ein paar Mal gebissen hatte. Der Halter erzählte, dass Rex auch einen vorherigen Besitzer gebissen hatte, nun als Kettenhund gehalten wird. Anscheinend konnte er sich ab und an schon mal aus dem Halsband befreien, dann auch vor dem Zaun nicht halt machte und alleine unterwegs war. Als der Besitzer das letzte Mal gebissen wurde, weil er Rex an einem *geschlossenen Ort*  unterbringen wollte, erzählte uns der Besitzer auch, dass er den Hund einige Male geschlagen hatte.
Zuerst hatte Rex sehr große Angst im Refugio, er verbrachte viel Zeit damit, nur durch die Zwingertür zu schauen und zu uns anzuknurren, wenn wir unsere Hände in seine Richtung streckten. Er wollte auch keine Leckerlis annehmen. Als er dann die Möglichkeit bekam,  seinen Zwinger auch mal nach draußen zu verlassen, verbesserte sich sein Verhalten sehr. Es dauerte lang, ihm zu lernen, dass er nach dem Auslauf auch wieder in seinen Zwinger zurück kehren muss.  Dies tut er nun ohne Probleme. Er mag es mittlerweile auch, mit Spielzeug zu spielen. Er ist aktiv und liebt es, alles zu erkunden. Im Zwinger allerdings hat er keine gute Zeit, wenn Hunde ein- und ausgehen, also an ihm vorbei müssen. Er bellt und drückt sich heftig gegen die Tür. Er hat bei uns bisher keine Anzeichen von Aggression gezeigt, aber wir sind nicht sicher, wie er in einer für ihn bedrohlichen Situation reagieren könnte. Wie er auf andere Hunde im gleichen Freilauf reagieren würde, wurde ebenfalls noch nicht getestet. Wir werden ihn beobachten und weiter berichten.
Wie man sieht, kein Hund für Anfänger. Aber vielleicht sind ja auch irgendwo seine Menschen.
Alter:     20.10.2017
Rasse:  Mix
Größe:  ca. 62 cm
Info:  kastriert, MMT negativ , geimpft, gechipt,
Betreuer: Birgit Roeder Tel.: 0173/3059519  Mail:  birgitroeder69@gmail.com
  • Categories:   Rüde